112 Parkplätze mit Lademöglichkeit über eine Steckdose, das würde nicht funktionieren.

Da immer mehr Bewohner von Sameiet Bjergsted Terrasse Elektroautos kauften, musste der Vorstand eine sichere und einfache Lademöglichkeit im Parkplatz ermöglichen. Mit dem Ladesystem von Zaptec hat jeder seine eigene Ladestation, und der Strom wird auf die intelligenteste Weise genutzt.

Der Vorsitzende Eigil Harstad war an der Beschaffung des Ladesystems für Sameiet Bjergsted Terrasse beteiligt. Er war auch einer der ersten in der Gemeinschaft, der vor sieben Jahren ein Elektroauto kaufte, und er erkannte, dass etwas mit der Ladeinfrastruktur im Parkplatz getan werden musste, um allen Bewohnern in Zukunft das Laden von Elektroautos zu garantieren.

"Damals hatte jeder Parkplatz eine Lademöglichkeit über eine Steckdose und keine Möglichkeit, den Stromverbrauch zu erfassen. Wir im Vorstand begannen, das Szenario zu diskutieren, dass plötzlich jeder in der Wohnanlage ein Elektroauto hätte, und wir kamen schnell zu dem Schluss, dass 112 Parkplätze mit Lademöglichkeit über eine Steckdose nicht funktionieren würden," sagt er.

Vorsitzender Eigil Harstad war an der Beschaffung des Ladesystems für Sameiet Bjergsted Terrasse beteiligt.

Skalierbares Ladesystem

Der Vorstand von Sameiet Bjergsted Terrasse kontaktierte daher ein Unternehmen, das das Parksystem für Elektroautos für sie untersuchte. In vier Jahren haben nun 40 Bewohner dieses Angebot genutzt. Es ging also schnell, sagt Harstad.

Für Sameiet Bjergsted Terrasse war es wichtig, ein sicheres und skalierbares Ladesystem zu wählen. Nach der Ausschreibung fiel die Wahl auf das Ladesystem von Zaptec, das den Strom bis zu 66 Prozent besser nutzt als andere Ladesysteme.

Das Ladesystem überlastet niemals die Sicherung. Es bietet den Bewohnern Stabilität, und die verfügbare Leistung wird intelligent auf alle verteilt, die laden möchten - "Wir haben Zaptec auf Basis einer Gesamtbewertung gewählt. Das Ladegerät ist benutzerfreundlich, es passt zu allen Arten von Elektroautos, und die Leistung wird gleichmäßig zwischen allen Elektroautos den ganzen Tag über verteilt. Es erleichtert auch den schnellen Anschluss neuer Ladestationen. "Alles funktioniert sehr gut, und wir haben keine einzige Beschwerde von den Bewohnern erhalten. Alle sind sehr zufrieden mit dem neuen System," sagt er.

Alle Ladegeräte haben ihren eigenen Stromzähler

Wenn ein Bewohner eine Zaptec-Ladestation auf seinem Parkplatz installieren möchte, kontaktiert er den Vorstand, der ihn an das Unternehmen Rønning Elektro verweist, das die Installation übernimmt. Jeder Bewohner kauft und besitzt seine eigene Ladestation, und jeder Lader hat einen eigenen Stromzähler.

"Alle Bewohner zahlen einen festen Betrag an die Wohnungsgenossenschaft Bate, die unser Buchhalter ist. Einmal im Jahr lesen wir den tatsächlichen Stromverbrauch pro Ladegerät ab, dann senden wir dies an Bate, die eine Abrechnung des gezahlten Betrags und des tatsächlichen Verbrauchs vornehmen. Das erspart uns im Vorstand viel Arbeit, und es gibt allen Parteien ein sicheres Gefühl," sagt Harstad.

Das Ladesystem von Zaptec passt die Ladung der Elektroautos an den Stromverbrauch des Gebäudes an. Wenn das Gebäude viel Strom verbraucht, zum Beispiel am Nachmittag, wenn alle gleichzeitig kochen, erkennt das EV-System dies und berücksichtigt den Stromverbrauch und erhöht die Ladegeschwindigkeit wieder, wenn die Essenszeit vorbei ist.

Stina Rytter Norheim ist sowohl mit dem Installationsprozess als auch mit dem Ladesystem selbst zufrieden.

Benutzerfreundlich und funktional

Stina Rytter Norheim ist eine der Personen, die das Angebot einer eigenen Ladestation genutzt hat. Sie lebt seit 2017 in Sameiet Bjergsted Terrasse. Im August 2021 kaufte sie einen Volkswagen ID3.

"Da ich so zentral im Zentrum von Stavanger lebe, brauchte ich kein Auto. Ich kam mit dem Fahrrad, zu Fuß und mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurecht. Aber dann kam die Pandemie, die das Pendeln zur Arbeit und oft den Transport von Dingen schwierig machte. "Ich mache in meiner Freizeit Freiwilligenarbeit im Handball, daher ist ein Auto sehr praktisch," sagt sie. Der Kauf eines Elektroautos war eine bewusste Entscheidung. "Ich bin sehr umweltbewusst, daher war ein Elektroauto die einzige richtige Wahl für mich," sagt sie.

Sie findet, dass der Prozess, eine Ladestation auf ihrem Parkplatz zu installieren, reibungslos verlief: "Es ging sehr schnell. Der Elektriker hat sich eingeschlossen und alles installiert. Es kostet ein wenig, aber ich sehe es als Investition in meine Wohnung und meinen Parkplatz," bemerkt sie.

Als Stina Rytter Norheim einen Ladepunkt wollte, wandte sie sich an Eigil Harstad im Vorstand von Sameiet Bjergsted Terrasse.

Rytter Norheim findet das Ladegerät benutzerfreundlich, mit mehreren nützlichen Funktionen: "Das Ladekabel hat eine Lichtanzeige an der Vorderseite, die zeigt, ob es lädt oder nicht, was sehr nützlich und einfach zu bedienen ist. Ich mag auch die Funktion, die das Ladegerät verriegelt, sodass niemand das Ladegerät oder den Strom stehlen kann," sagt sie.

Sie ist sehr zufrieden, dass die Wohnungsgenossenschaft schnell eine Lademöglichkeit für Elektroautos angeboten hat: "Ich hätte wahrscheinlich kein Elektroauto gekauft, wenn ich nicht die Sicherheit gehabt hätte, zu Hause in Ruhe und Frieden laden zu können. Sich auf das Laden im Stadtzentrum zu verlassen, wäre einfach zu kompliziert und beängstigend gewesen," sagt Rytter Norheim.

Zaptec Portal bietet einen vollständigen Überblick

Mit dem Cloud-Service Zaptec Portal haben Installateure und Installationsbesitzer einen vollständigen Überblick über den Status der Ladestationen. Hier können Sie die Leistung überwachen, ausgleichen und auf die bestmögliche Weise zwischen den Ladestationen verteilen. Sie können auch die Ladehistorie lesen und neue Benutzer registrieren. Das Ladesystem ist mit dem Internet verbunden, was bedeutet, dass Fehlerbehebung und Updates aus der Ferne durchgeführt werden können, ohne dass ein Elektriker die Gemeinschaft besuchen muss. Eigil Harstad, Vorstandsmitglied von Sameiet Bjergsted Terrasse, ist der Meinung, dass der Betrieb und der Support des Ladesystems gut funktionieren.

"Wenn wir Fragen haben, rufen wir an und bekommen eine Antwort. Und wenn es ein Problem mit einem Ladegerät gibt, können wir schnell am PC ablesen, welches Ladegerät es ist und was das Problem ist," sagt er.

Harstad hat folgenden Rat für andere, die über die Ladung von Elektroautos in ihrer Wohnanlage oder Genossenschaft nachdenken:

"Bevor Sie die Entscheidung treffen, Ladestationen für Elektroautos zu installieren, benötigen Sie professionelle Hilfe, um die Stromsituation in der Wohnungsgenossenschaft oder Wohnanlage zu analysieren. Berücksichtigen Sie, dass alle Parkplätze Ladestationen haben müssen. Wählen Sie einen gemeinsamen Stromlieferanten und haben Sie eine separate Abrechnungslösung, die keine Zeit und Ressourcen für die Abrechnung des Vorstands erfordert. Dies sorgt auch für eine einfache und faire Verteilung der Kosten für die Bewohner. Wenn Sie klare und eindeutige Regeln für den Betrieb haben, funktioniert das sehr gut," sagt Eigil Harstad.